Anleitung für den Site Manager von SEBLOD 2.x unter Joomla 2.5 (Version 1.0 26.02.13)

  1. Allgemeines

Nach längeren Recherchen im Internet bin ich wie wohl viele vor mir auf SEBOLD für Joomla gestoßen. Eine deutsche Anleitung gibt es jedoch leider gar nicht und die englischsprachige ist ebenfalls nicht berauschend.
Trotzdem finde ich SEBOLD so interessant, dass ich mir die Zeit genommen habe, das CCK mir näher anzusehen. Besonders hat mich dabei der Site Manager interessiert und deshalb ist dieser Teil von SEBOLD das Erste was ich für mich nutze und hier dokumentieren möchte.

  1. Installation von SEBLOD 2.x unter Joomla 2.5

Die Installation von SEBOLD ist im Internet wohl noch am besten dokumentiert. Mein Ausgangspunkt war eine „jungfräuliche“ Installation von Joomla 2.5.8 in deutscher Version (Joomla_2.5.8-Stable-Full_Package_German.zip). Diese Version wurden nach der Installation von SEBOLD auf die Version 2.5.9 angehoben. Das Packet von SEBOLD ist die Version 2.3.9.2 (pkg_seblod_2.3.9.2.zip) Das Packet wurde auf die lokale Festplatte herunter geladen und dann im Joomla über

Erweiterungen => Erweiterungen => Paketdatei hochladen

hochgeladen und installiert. Nach der Installation kommt die übliche Erfolgsmeldung und im oberen Menü der Administratoransicht ist nach dem Punkt „Hilfe“ der neue Menüpunkt „Construction“ sichtbar. Über diesen Menüpunkt kommt man in das CCK SEBOLD.

  1. Der Site Manager

Wie schon zu Beginn dieser Ausführungen angemerkt liegt mein Hauptinteresse am Site Manager von SEBOLD. Entgegen anderer Multi-Site-Lösungen werden bei SEBOLD alle zu verwaltenden Domänen bzw. Subdomänen in das Hauptverzeichnis der Joomla-Installation geleitet. Alle notwendigen Maßnahmen zur Behandlung der einzelnen Domänen erledigt der Site Manager von SEBOLD. Dies funktioniert sowohl für Domänen, die auf dem Server auf dem Joomla läuft gehostet sind, wie auch auf denen die umgeleitet wurden.

    1. Die 3 Arten von Webseiten

SEBOLD unterscheidet zwischen 3 Arten von Domänen.

  1. Basic: eine einfache Webseite, die aus 3 Berechtigungsgruppen besteht die öffentliche Gruppe die Gruppe mit Registrierung und die Administratorgruppe
  2. Standard: die Standard-Webseite mit 6 Berechtigungsgruppen
  3. Advanced: die erweiterte Webseite mit 7 Berechtigungsgruppen

Das Generieren der Berechtigungsgruppen und je ein Nutzer erfolgt beim Anlegen Seite durch SEBOLD automatisch. Änderungen sind im Nachgang immer möglich jedoch aus meiner Sicht wohl kaum notwendig.

Der Aufruf des Back-Ends als Administrator erfolgt immer mit www.domäne.de/administrator. Der bei der Installation von Joomla festgelegte Administrator admin kann das gesamte System überwachen und pflegen. Ein Domänen-Administrator kann nur die Domänen relevanten Einstellungen pflegen.

    1. Vorbereitung als Multi-Domain-System

Als Grundlage für das Einrichten eines Multi-Domain-Systems ist, das als erstes eine Domäne im Site Manager angelegt wird (siehe c.). Beim Anlagen de Domäne werden automatisch für die Domäne die Zugriffsebenen generiert. Die vorhanden Menüpunkte (falls vorhanden) werden nun mit den Zugriffsrechen der Domäne ausgestattet. Das Gleiche gilt für alle Beiträge und Kategorien sowie gegeben Falls weiter Objekte.

Falls diese Maßnahme nicht gemacht wird sind alle Objekte der „Grundinstallation“ in allen Webseiten verfügbar. Selbstverständlich kann man diese Tatsache auch nutzen, um z.B. in allen Webseiten das gleiche Anmeldeformular für das Login zu verwenden

    1. Anlegen einer neuen Webseite

Webseiten werden über

neu angelegt oder gepflegt.

Die Übersicht über die vorhanden Webseiten wird angezeigt.

Klicken auf das Symbol zeigt die eingerichtete Webseite an und mit dem Symbol wird eine neue Webseite erzeugt. Das zugehörige Formular wird geöffnet.

In diesem Formular werden alle Angaben zur neuen Webseite eingegeben. Das gleiche Formular wird auch zur Pflege der Daten einer Webseite verwendet. Die Felder Title und Url müssen mindesten ausgefüllt werden.

Title: Name der Webseite, frei wählbar.

Url: Url der Webseite mit dem Format: www.domäne.de bzw. www.sub.domäne.de

Site Name: Name der Seite

Homepage: Hier wird das Menü der Webseite eingestellt mit dem die Seite geöffnet wird. Jede Seite kann ein eigenes Menü haben.

Template Style: Das für die Seite anzuwendende Template. Jede Seite kann ein eigenes Template haben.

Nach dem Anlegen der Webseite müssen noch die entsprechenden Objekte wie in b. beschrieben angelegt und zugeordnet werden. Besonders wichtig ist die Zuordnung zu den entsprechenden Zugriffsebenen.

    1. URL intern und extern

Domänen bzw. Subdomänen die auf dem gleichen Server wie die Joomlainstallation gehostet sind werden einfach dem Joomla-Hauptverzeichnis zugeordnet.

Externe Domänen, die durch Weiterleitung von einem anderen Server kommen, erhalten auf dem Server der Joomlainstallation eine beliebig Subdomäne und werden auf diese weitergeleitet. Auf dem Server der Weiterleitung ist die Weiterleitung als Frame-Weiterleitung einzurichten. Dadurch erfolgt keine Anzeige der Ziel-Subdomäne. Als Url bei der Einrichtung der Webseite im Joomla ist dann die originale Webadresse einzutragen.